Wegweiser und Richtung

Ich war in Berlin in einer Spezialbuchhandlung für Reiseführer und Karthographie. An Pfingsten habe ich in Lissabon alle Buchhandlungen abgeklappert. Ich habe das Internet rauf und runter gesucht. Nada. Es gibt keine Wanderkarten von Portugal. An einem Sonntag bei schönstem Wetter, wo man eigentlich in der Nagold schwimmen sollte, bin ich die Strecke in Google Maps abgelaufen. Die Erkenntnis daraus? Ich sollte in meinem fortgeschrittenen Alter endlich lernen, die Dinge auf mich zukommen zu lassen. Das Leben lässt sich nicht bis ins letzte Detail durchplanen. Es kommt sowieso immer anders.

Der Camino ist überall gut ausgeschildert, verlaufen ist fast unmöglich. Man braucht überhaupt keine Karten.

Buon Camino!

5 Antworten auf „Wegweiser und Richtung

  1. Auch der weiteste Weg beginnt mit dem ersten Schritt….
    Du hast den ersten und viele weitere Schritte gemacht und ich gratuliere dir zu deinem Mut!!!
    Wenn ich deinen Bericht lese, laufe ich in Gedanken mit und genieße deine vielen inneren und äußeren Entdeckungen 🤗
    Weiterhin alles Gute und viele Grüße von Marita

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s